Saarbahn GmbH » Presse » Pressearchiv » Sicherheitsdienst in der Saarbahn: Unternehmen zieht erste positive Bilanz

Sicherheitsdienst in der Saarbahn: Unternehmen zieht erste positive Bilanz

Dienstag, 14. Dezember 2010

Seit Mitte September setzt die Saarbahn GmbH Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes in den Abend- und Nachtstunden in den Saarbahnzügen ein. Diese wirken unterstützend zu den umfangreichen technischen Sicherheitseinrichtungen und sind insbesondere in den Abendstunden für die Fahrgäste ansprechbar.

Nach fast drei Monaten kann Michael Irsch, Betriebsleiter der Saarbahn GmbH, nun eine erste positive Bilanz ziehen: „Wir haben mit dem Einsatz der Sicherheitsleute durchweg positive Erfahrungen gemacht. So haben sich schon viele Fahrgäste gemeldet, die diesen Service gelobt haben und sich nun noch sicherer fühlen. Auch vor Ort wird das Sicherheitsteam durchweg positiv aufgenommen.“

Bei den häufigsten Situationen, in denen die Sicherheitsfachleute eingreifen müssen, handelt es sich um Verstöße gegen die Beförderungsbedingungen, wie z. B. Stören anderer Fahrgäste durch zu lautes Musikhören, Hochlegen von Schuhen auf Sitze oder auch Alkoholkonsum in der Saarbahn. Doch das Einsatzteam hilft auch gerne bei Bedarf älteren oder gehbehinderten Menschen beim Ein- und Aussteigen.

Einsatz auch nach Schulschluss

In wenigen Fällen mussten auch Verweise ausgesprochen werden, wenn Fahrgäste sich nicht an die Beförderungsbestimmungen gehalten haben. In der Regel genügt jedoch bereits die Anwesenheit des Sicherheitspersonals, um die Situation zu entspannen. So wurden die Mitarbeiter zwischendurch auch mal in den Mittagsstunden eingesetzt, um die Situation in der Saarbahn nach Schulschluss zu überwachen.

Sicherheitsdienst wurde sorgfältig ausgewählt

Die Mitarbeiter des Sicherheitsdienstleisters wurden vor dem Einsatz in der Saarbahn entsprechend ausgewählt, geprüft und geschult. Nun unterstützen sie auch die Mitarbeiter der Saarbahn GmbH als Ansprechpartner und Helfer in Notfällen oder begleiten die Fahrkartenkontrolleure bei ihrer Arbeit

Umfangreiches Sicherheitskonzept für Saarbahn und Bus

Täglich werden rund 140.000 Fahrgäste mit den Bussen und Bahnen von der Saarbahn GmbH befördert. Gut ausgebildetes Personal und modernste Technik sorgen dafür, dass alle sicher an ihr Ziel gelangen. Im vergangenen Juli hatte das Unternehmen bereits einen umfangreichen Maßnahmenkatalog veröffentlicht, der dem Sicherheitsempfinden der Fahrgäste Rechnung tragen soll. Zu diesen Maßnahmen gehört auch die persönliche Begleitung der Züge durch den Sicherheitsdienst.

Videoüberwachung für ein sicheres Fahrgefühl

Ein weiterer wichtiger Bestandteil des Sicherheitskonzeptes ist die Videoüberwachung an wichtigen Umsteigehaltestellen sowie die Videoaufzeichnungen in den Saarbahnzügen. Die Kameras speichern die Daten für eine bestimmte Zeit auf einer Festplatte. Diese Kameraüberwachung wird künftig auch in Bussen, die neu angeschafft werden, installiert.
Alle Stadtbahnen und innerstädtischen Haltestellen sind zudem mit verschiedenen, leicht zugänglichen und einfach zu bedienenden Notrufeinrichtungen ausgestattet.

Darüber hinaus ist die Betriebsleitstelle an allen Tagen des Jahres 24 Stunden besetzt. Hier laufen alle Informationen zusammen, so dass die Mitarbeiter schnell auf die jeweilige Situation reagieren können.

Weitere Informationen zum sicheren Saarbahn- und Busfahren gibt es auf der Internetseite des Unternehmens unter www.saarbahn.de/de/service/sicher_unterwegs oder in den kostenlos im Kundenzentrum erhältlichen Broschüren.