Saarbahn GmbH » Presse » Pressearchiv » Das eine kommt zum anderen – Probleme bei der Saarbahn

Das eine kommt zum anderen – Probleme bei der Saarbahn

Mittwoch, 15. November 2017

Zahlreiche Baustellen und Staus, technische Defekte und ein relativ hoher Krankenstand bei den Fahrern führen zu Problemen bei den Bussen und Bahnen der Saarbahn. Dadurch kommt es zu erheblichen Verspätungen und sogar zu Fahrtausfällen. „Allein in dieser Woche hatten wir drei technische Störungen wie beispielsweise einen Stromausfall auf der Köllertalstrecke und dadurch bedingte Stellwerkprobleme“, sagt Saarbahn-Sprecherin Ulrike Reimann.

Die Verspätungen bei den Bussen seien auch auf die derzeitige Verkehrssituation mit zahlreichen Baustellen und Unfällen zurückzuführen. „Wenn die Autos stehen, stecken auch  die Busse fest, da es nicht überall extra Busspuren gibt“, so Reimann weiter. Die Leitstelle und die Personaleinsatzplanung werden dann auf eine harte Probe gestellt. Die Schulfahrten haben bei der Planung immer Priorität.

Den hohen Krankenstand beim Fahrpersonal hofft das Saarbrücker Verkehrsunternehmen durch die in der hauseigenen Fahrschule mit neu ausgebildeten Fahrern weiter kompensieren zu können. In der vergangenen Woche haben sechs Mitarbeiter die Prüfung zum Triebfahrzeugführer mit Erfolg bestanden.

Die Saarbahn entschuldigt sich für die Unannehmlichkeiten bei den Fahrgästen. „Unser Ziel ist es, die Kunden sicher und pünktlich von A nach B zu bringen. Dass dies möglichst schnell geschieht, daran arbeiten wir mit Hochdruck“, unterstreicht Reimann.