Blindenapp

Saarbahn startet Pilotprojekt zu barrierefreiem Informations- und Orientierungssystem

Auftaktveranstaltung am 9.9.2020 am Busbetriebshof - Saarbahn/Iris Maurer

Auftaktveranstaltung am 9.9.2020 am Busbetriebshof - Saarbahn/Iris Maurer

Auftaktveranstaltung am 9.9.2020 am Busbetriebshof - Saarbahn/Iris Maurer

Zugang und Nutzung des ÖPNV für Blinde und Seheingeschränkte erleichtern
Der Saarbahn ist es wichtig, eine möglichst weitreichende Barrierefreiheit ihrer Mobilitätsangebote zu erreichen. An dieser Aufgabe arbeiten sie im Rahmen verschiedener Projekte und Initiativen kontinuierlich. Um insbesondere blinde und seheingeschränkte Fahrgäste in ihrer selbstbestimmten Mobilität zu unterstützen, hat die Saarbahn Ende August ein neues Pilotprojekt gestartet: Der Einsatz eines nutzerorientierten Informations- und Orientierungssystem soll den Zugang und die Nutzung des ÖPNV erleichtern.

Information und Orientierung an der Haltestelle und während der Fahrt
„Intros“ nennt sich die Anwendung, die dem Fahrgast via App auf dem Smartphone zahlreiche Funktionen bietet: So lassen sich an der Haltestelle befindliche oder einfahrende Fahrzeuge am Smartphone ansagen. Besteht Einsteigewunsch, kann dieser mittels App an den Fahrer übermittelt und die Türöffnung angestoßen werden. Durch ein akustisches Signal wird der Nutzer zum gewünschten Fahrzeug und zur geöffnete Tür geleitet. Während der Fahrt kann sich der Fahrgast vergewissern, welches die nächsten Haltestellen sind und seinen Haltewunsch via App einfach und bequem an den Fahrer übermitteln. Diese Interaktion mit dem Fahrzeug wird durch ein Fahrzeug- und Audiomodul möglich, welches die Saarbahn im September zu Testzwecken zunächst in einem Bus eingebaut hat.

Nutzerfreundlichkeit wird in einem mehrstufigen Livebetrieb getestet
Noch in diesem Jahr soll eine zweite Testphase starten, für die vier weitere Fahrzeuge der Saarbahn umgerüstet werden. Im engen Austausch mit ausgewählten Testnutzern sollen die Komponenten dann für drei Monate im regulären Fahrbetrieb auf der Linie 105 getestet werden. Nach Auswertung der Ergebnisse soll dann in 2021 die Entscheidung fallen, ob die Technik in der Saarbahn-Fahrzeugflotte flächendeckend eingesetzt wird.

Testnutzer beim Pilotprojekt werden

Ab Dezember sucht die Saarbahn bis voraussichtlich Februar 2021 blinde oder seheingeschränkter Fahrgäste der Linie 105 als engagierte Testnutzer. Die Mitmacher erhalten die Möglichkeit, das Informations- und Orientierungssystem im Livebetrieb auf ihren täglichen Wegen mit der Linie 105 zu testen und damit aktiv an der Weiterentwicklung des Saarbahn-Serviceangebotes mitzuwirken. Während der ca. dreimonatigen Testphase haben sie hierfür die App „Intros“ auf ihrem eigenen Smartphone installiert und nutzen den neuen Service. Ihre Erfahrungen und Anregungen mit dem neuen System tauschen sie mit der Saarbahn via Online-Formular und im Zuge von Nutzerworkshops aus.

Haben Sie Interesse, Testnutzer zu werden? Bitte senden Sie uns Ihren Bewerbungsbogen bis spätestens 7. Dezember 2020 über das nachfolgende Online-Formular. Neben dem Online-Formular finden Sie unter Downloads das Bewerbungsformular auch als PDF-Datei. Die ausgefüllte Datei senden Sie bitte an blindenapp@saarbahn.de oder an Saarbahn GmbH, Abt. NST, Hohenzollernstr. 104-106, 66117 Saarbrücken.

Fragen beantwortet Katharina Meßner-Schalk, Saarbahn GmbH, Stabsstelle Strategische Projekte, telefonisch unter 0681/5003-170 oder per E-Mail an blindenapp@saarbahn.de.

Bewerbungsformular

Hiermit bewerbe ich mich als Testnutzer für das Pilotprojekt Informations- und Orientierungssystem für Blinde und Seheingeschränkte der Saarbahn

Alle mit * markierten Felder sind Pflichtfelder

Mit der Bewerbung als Testnutzer für das Pilotprojekt Informations- und Orientierungssystem für Blinde und Seheingeschränkte Personen willige ich ein, dass die Saarbahn und Saarbahn Netz GmbH meine personenbezogenen Daten zum Zweck der Bewerbungsabwicklung und, wenn ich als Testnutzer des Pilotprojektes ausgewählt werde, für die Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung der Pilotphase verwendet darf. Konkret werden die Daten in Anwenderworkshops und/oder schriftlichen Erfahrungsberichten erhoben, für laufende Projektabstimmungen, sowie die Auswertung des Pilotprojektes verarbeitet. Als Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dient Art. 6 Abs. 1 lit. a der DSGVO (Einwilligung der betroffenen Person). Weitere Informationen können Sie unter www.saarbahn.de/datenschutz-blindenapp abrufen. Diese Einwilligung kann jederzeit bei der Saarbahn oder Saarbahn Netz GmbH widerrufen werden, durch eine formlose E-Mail an blindenapp@saarbahn.de. Bei Widerruf der Einwilligung ist eine Teilnahme am Pilotprojekt als Testnutzer nicht mehr möglich. Durch den Widerruf wird die Rechtmäßigkeit der bis dahin erfolgten Verarbeitung nicht berührt. Weitere Datenschutzhinweise sind der Veröffentlichung unter www.saarbahn.de/datenschutz-blindenapp zu entnehmen.

Angaben zu Ihrer Person

Angaben zu Ihrem Nutzungsverhalten

INFORMATIONEN ZUM RE-CAPTCHA

Das „Re-CAPTCHA“-Tool testet, ob ein Mensch oder Computer einen Text eingibt. Mit diesem Dienst – angeboten von Google“ – schützen wir uns vor Spam und Missbrauch. Das Re-Captcha läuft im Hintergrund, eine gesonderte Eingabe von Zahlen-Buchstaben-Kombinationen ist nicht erforderlich.

In seltenen Fällen kann es zu Fehlermeldungen kommen. Die Ursachen sind häufig:

  • Copy and Paste
  • Sehr lange Texteingabe
  • Firewalls oder Antivirenprogramme, die Google Domains blockieren
  • Eine veraltete Browser-Version

Das kann helfen

  • Aktualisieren Sie den Browser
  • Aktualisieren Sie ihre Firewalls oder Antivirenprogramme
  • Testen Sie alternative Eingaben (Tablet, Mobiltelefon, etc.)
  • Löschen Sie die Browserdaten (Cookies, Verlauf, etc.)

Bei Fragen wenden Sie sich per E-Mail an blindenapp@saarbahn.de