Maskenpflicht & 3G-Regel in Bus und Bahn

3G-Regel - Foto: SB

3G-Regel - Foto: SB

3G-Regel - Foto: SB

Was gilt:

Maskenpflicht
Ab dem 26. Januar gilt in den Bussen und Bahnen der Saarbahn GmbH die Pflicht zum Tragen einer Maske der Standards KN95/N95, FFP2 oder höherer Standards für Fahrgäste ab Vollendung des vierzehnten Lebensjahres.

Für Personen zwischen dem 6. und 14. Lebensjahr gilt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske (OP-Masken) oder wahlweise auch Masken der Standards KN95/N95, FFP2 oder höherer Standards.

Für Kinder bis 6 besteht keine Maskenpflicht - ebenso Menschen mit Behinderungen oder einer Erkrankung, die dem Tragen einer solchen Maske entgegen steht. Ausgenommen sind außerdem gehörlose und schwerhörige Menschen und Personen, die mit diesen kommunizieren sowie ihre Begleitpersonen. 

3G-Regel
Angesichts der verschärften Corona-Lage mit hohen Infektionszahlen gilt in den öffentlichen Verkehrsmitteln im Saarländischen Verkehrsverbund (saarVV) die sogenannte 3G-Regel. Alle Fahrgäste von Bussen und Bahnen im saarVV müssen demnach geimpft oder genesen sein oder einen negativen Corona-Test vorlegen können. Der Test darf nicht älter als 24 Stunden alt sein.


Von der 3G-Regel ausgenommen sind Kinder unter sechs Jahren. Gleiches gilt für Kita-Kinder über sechs Jahren und Schülerinnen und Schüler, die in der Schule regelmäßig getestet werden. In der Ferienzeit müssen auch Schüler einen negativen Corona-Test vorlegen.

Kontrollen:
Im Saarland wird es – nach dem Vorbild der Aktionstage zur Maskenpflicht – koordinierte stichprobenartige Kontrollen durch die bereits bewährte Sicherheitspartnerschaft zwischen Verkehrsunternehmen, Landespolizei, Bundespolizei und Ordnungsämtern geben.

Haben Sie Fragen? Dann schauen Sie gerne in unsere FAQ.