FAQ: Saarbahn und Bus während der Corona Pandemie

Coronavirus - Foto: SB / adpic

Coronavirus - Foto: SB / adpic

Coronavirus - Foto: SB / adpic

Hier finden Sie alle Fragen und Antworten rund um das Fahren mit Bus und Bahn der Saarbahn GmbH während der Zeit der Corona-Pandemie. 

3G-Regel in Bus und Bahn

  • Was bedeutet 3G?

    3G steht im Zusammenhang mit Corona für Geimpfte, Genesene oder Getestete. Orte, an denen die 3G-Regel gilt, dürfen nur von Personen betreten werden, die sich als gegen Covid-19 vollständig geimpft, genesen oder negativ getestet ausweisen können.

  • Für wen gilt welche Maskenpflicht?

    Ab dem 26. Januar gilt in den Bussen und Bahnen der Saarbahn GmbH die Pflicht zum Tragen einer Maske der Standards KN95/N95, FFP2 oder höherer Standards für Fahrgäste ab Vollendung des vierzehnten Lebensjahres.

    Für Personen zwischen dem 6. und 14. Lebensjahr gilt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske (OP-Masken) oder wahlweise auch Masken der Standards KN95/N95, FFP2 oder höherer Standards.

    Für Kinder bis 6 besteht keine Maskenpflicht - ebenso Menschen mit Behinderungen oder einer Erkrankung, die dem Tragen einer solchen Maske entgegen steht. Ausgenommen sind außerdem gehörlose und schwerhörige Menschen und Personen, die mit diesen kommunizieren sowie ihre Begleitpersonen. 

    Wir tun alles dafür, unsere Fahrgäste und das Fahrpersonal bestmöglich zu schützen. Unser Personal ist geschult und wir weisen unsere Fahrgäste über Durchsagen, durch die Laufschriften auf den dynamischen Fahrgastanzeigern, durch Plakate außen und innen an den Fahrzeugen und auch durch eine eigens gestartete Kampagne https://www.saarvv-profil.de/corona/ auf diese Verpflichtung hin.

  • Wer ist von der 3G-Regel ausgenommen? Gilt die Regel auch für Kinder?

    Ausgenommen von der 3G-Regel sind Kinder unter sechs Jahren. Gleiches gilt für Kita-Kinder über sechs Jahren sowie Schülerinnen und Schüler, da diese regelmäßig in der Schule getestet werden. In der Ferienzeit müssen auch Schüler einen negativen Corona-Test vorlegen.

    Studierende von Fachhochschulen, Hochschulen und Universitäten zählen nicht als Schüler und müssen die 3G-Regel befolgen. 

  • Wer kontolliert die 3G-Regel?

    Im Saarland wird es – nach dem Vorbild der Aktionstage zur Maskenpflicht – koordinierte stichprobenartige Kontrollen durch die bereits bewährte Sicherheitspartnerschaft zwischen Verkehrsunternehmen, Landespolizei, Bundespolizei und Ordnungsämtern geben.

  • Was passiert, wenn ich meinen 3G-Nachweis vergessen habe oder ich ohne Nachweis erwischt werde?

    Ohne einen gültigen Nachweis ist die Nutzung des Personenverkehrs nicht gestattet. Wer bei einer Kontrolle keinen gültigen Nachweis vorzeigen kann, muss den Bus oder die Bahn an der nächsten Haltestelle verlassen. Eine nachträgliche Vorlage ist nicht möglich. Der Vertoß gegen die 3G-Regel ist zudem eine Ordnungswidrigkeit, die vom Ordnungsamt oder der Polizei mit einem Bußgeld von bis zu 25.000 Euro bestraft werden kann.

  • Wie muss ich einen Test nachweisen?

    Der Nachweis über einen Antigen-Schnelltest oder PCR-Test muss von einer zugelassenen Teststelle in gedruckter oder digitaler Form ausgestellt sein. Ein Schnelltest darf nicht älter als 24 Stunden sein, ein PCR-Test nicht älter als 48 Stunden.

  • Wie muss ich eine Impfung nachweisen?

    Als Impfnachweis gelten Belege über das Vorliegen einer vollständigen Schutzimpfung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 in deutscher, englischer, französischer, italienischer oder spanischer Sprache, sowohl in gedruckter als auch in digitaler Form, wenn die zugrundeliegende Schutzimpfung mit einem oder mehreren anerkannten Impfstoffen und mit der nötigen Anzahl an Impfdosen erfolgt ist. Seit der letzten Einzelimpfung müssen mindestens 14 Tage vergangen sein.

  • Gilt die 3G-Regel auch an Haltestellen oder erst in den Verkehrsmitteln?

    Die 3G-Regel betrifft nur die Benutzung der Verkehrsmittel und nicht die Haltestellen.

  • Habe ich ein Sonderkündigungsrecht für mein Abonnement?

    Bei einer 3G-Regel ist das Fahren mit den Bussen und Bahnen für jedermann möglich. Für Geimpfte und Genesene mit entsprechendem Zertifikat sowieso für alle Übrigen durch Vorlage eines negativen Corona-Tests. Insofern besteht keine Notwendigkeit für eine Kulanz in Bezug auf die Stornierung von im Vorverkauf gekauften Fahrkarten, Erstattung von teilweise nicht genutzten Zeitkarten oder einem Sonderkündigungsrecht von Abonnementverträgen für Zeitkarten. Es gelten die regulären tariflichen Bestimmungen.

Allgemeine Informationen

  • Müssen Busfahrer Masken tragen?

    Beschäftigte im Fahrdienst müssen keine Masken tragen. Während der Fahrt müssen die Fahrdienstmitarbeiter weder medizinischen noch FFP2-Masken tragen, da alle unsere Busse über Fahrerschutzscheiben verfügen.

    Beschäftigte von Verkehrsunternehmen, die sich – außerhalb ihrer dienstlichen Tätigkeit – in Fahrzeugen und Einrichtungen des öffentlichen Personenverkehrs aufhalten, müssen – wie jeder andere Fahrgast auch – eine FFP2 Maske tragen.

  • Muss ich auch im Saarbahn Service Center eine Maske tragen?

    Ja. Auch im Saarbahn Service Center müssen Masken getragen werden. Bitte beachte die aktuellen Coronamaßnahmen und den Hinweis, dass sich nur zwei Kunden gleichzeitig im SSC aufhalten dürfen.

  • Welche Masken müssen Kontrolleure tragen?

    Unsere Kontrolleure tragen ausschließlich FFP2-Masken.

  • Wie sieht es mit der Hygiene aus?

    Seit Beginn der Corona-Pandemie setzt die Saarbahn bei ihrer kompletten Fahrzeugflotte vielfältige Hygiene- und Schutzmaßnahmen um: kurzfristige Desinfektionen der Kontaktflächen, wöchentliche Aerosoldesinfektion, die selbst kleinste Ritzen und Spalten zuverlässig entkeimt und die Lüftungs- und Klimakanäle desinfiziert. Ansagen in den Bussen und Bahnen weisen auf das verpflichtende Tragen von Masken hin. Poster in den Fahrzeugen der Saarbahn informieren über die Hygiene- und Schutzmaßnahmen.  Ebenso sind alle Fahrzeuge mit Desinfektionsmittelspendern ausgestattet. Steigt in den Fahrzeugen der CO2-Wert, wird die Betriebssteuerzentrale automatisch informiert. Sie veranlasst dann eine zusätzliche Lüftung.

  • Fahren die Busse und Bahnen regulär?

    Es werden weiterhin zusätzliche Busse, sogenannte Verstärkerfahrten, eingesetzt:

    • Bus-Verstärkerfahrten der Saarbahn-Linie S1 zwischen Kleinblittersdorf und Landwehrplatz sowie zwischen Riegelsberg Süd und dem Rathaus >>Zu den Fahrplänen
    • Verstärkerfahrten für die Linien 101, 103, 104 und 136 >>Zu den Fahrplänen
    • Schulbusse (800er Linien): 805, 808, 810, 816, 823 >>Zu den Fahrplänen
  • Wo kann ich meine Fahrkarte kaufen?

    Der Fahrscheinkauf ist in den Bussen beim Fahrpersonal möglich. Fahrgäste werden gebeten, den Fahrschein wenn möglich mit ihrem Handy (Saarfahrplan-App) oder am Automaten zu kaufen. 

    Auch ist es möglich, einen Fahrschein an einer der Vorverkaufsstellen zu erwerben. Eine Übersicht finden Sie >>hier. Bitte beachten Sie, dass es aufgrund der aktuellen Lage auch bei den Vorverkaufsstellen zu Einschränkungen kommen kann. 

    Das Saarbahn Service Center ist für den Publikumsverkehr geöffnet. Wir sind von 9:30 - 15 Uhr persönlich für Sie da. Aktuell dürfen zwei Kunden gleichzeitig ins SSC. Bitte beachten Sie die Hygienevorschriften und tragen medizinische Maske.

  • Wie groß ist die Gefahr, mich im ÖPNV anzustecken?

    Mehrere Studien belegen eine geringe Ansteckungsgefahr in Bussen und Bahnen. Teilweise werden hierfür die Maskenpflicht und die Tatsachen, dass die Fahrgäste wenig sprechen und sich wenig bewegen als Gründe aufgeführt. Auch der hohe Luftaustausch (Zwangsöffnung der Türen) tragen dazu bei, die Infektionsgefahr zu minimieren.
    >>> weiterlesen

    Studie zur Infektionsgefahr im ÖPNV

    Die regelmäßige Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel ist im Vergleich zum Individualverkehr nicht mit einem höheren Risiko einer SARS-CoV-2-Infektion verbunden.

    >>>weiterlesen

  • Ich habe weitere Fragen, an wen kann ich mich wenden?

    Sie können sich an das Kundenmanagement der Saarbahn wenden:

    kundendialog@saarbahn.de